Unterschiedliche Strategien ...

Auf die Behauptung eines bierseligen Zeitgenossen, dass sich noch weitere Bierpullen im Kühlschrank befänden reagiert man wie folgt:

1) Der Wissenschaftler geht hin, öffnet den Kühlschrank, zählt, begutachtet und betastet die Flaschen, um empirisch zu bestätigen ob die formulierte Hypothese auch tatsächlich zutrifft (abzüglich einer gewissen Fehlerwahrscheinlichkeit, da er auch bei sich selbst alkoholinduzierte Halluzinationen nie ganz ausschließen kann, weswegen er einen nüchternen Kollegen als weiteren Beobachter zur doppelten Überprüfung auffordert).

2) Der religiöse Gläubige schaut beleidigt drein, faltet die Hände zum Gebet und tut weiter gar nichts, außer zu behaupten, dass es sinnlos sei den Kühlschrank selbstständig zu öffnen, da dies nicht Gottes Plan entspräche. Man müsse einfach nur fest daran Glauben und Vertrauen haben, dass sich dort noch weitere Bierflaschen befänden ...

3) Der verschwurbelte Esoteriker tanzt auf dem Weg zum Kühlschrank seinen Namen, zündet Räucherstäbchen und meditiert erst einmal eine halbe Stunde im Lotussitz vor dem Gerät. Nachdem er die Tür juchzend mit Schwung geöffnet und rein gar nichts erblickt hat, verfällt dieser in manisches Dauergrinsen und versichert uns euphorisch, dass es nichts bedeuten muss wenn wir, aufgrund unserer noch nicht ausreichend entwickelten spirituellen Fähigkeiten, gerade jetzt den Eindruck haben der Schrank sei absolut leer, denn dies sei ein wunderbares Mysterium, das es zu ergründen gilt:


Irgendwo im zwischendimensionalen Äther könnten sehr wohl noch Bierflaschen versteckt sein ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    konzeptjaeger (Freitag, 20 Februar 2015 00:36)

    Welche Strategie ist die beste, um sich der Realität anzunähern? :)

  • #2

    pito (Freitag, 20 Februar 2015 02:26)

    Im Anfang war die Tat. Die beste Strategie ist, derjenige zu sein, der die Flaschen ursprünglich in den Kühlschrank gestellt hat und folglich weiß, wieviele drin sind.

  • #3

    konzeptjaeger (Freitag, 20 Februar 2015 16:38)

    Inspirationsquell für diesen Text war übrigens der folgende Clip des Kabarettisten Vince Ebert:

    https://www.youtube.com/watch?v=OdofM4PbQao

    (Link kopieren und in den Browser einfügen)

  • #4

    Silke Burmeister (Freitag, 20 Februar 2015 17:10)

    ... Und der Pragmatiker geht an den Kühlschrank, holt sich ein Bier, öffnet es, genießt und macht es sich wieder gemütlich! 3:-)

Flag Counter